Willkommen Gast  
News:
Bericht vom Rad am Ring 2010
von Dietmar Benz

 


war toll!

Am  Donnerstagnachmittag (19. August) ging es los. 3 Wohnmobile mit Esther und Dieter, Heidi und Willy(noch keine RBC’ler), Nanina und mir kämpften sich durch unendliche Staus.


10 Stunden für ca. 500 Km – anstrengender als Rennradfahren!


Am Ring stießen dann noch Jens und Angelika zu uns (auch noch keine RBC’ler), so dass wir eine „starke Truppe“ waren.


Die Stimmung am Nürburgring, die gut gelaunten Sportkameraden, die Logistik und dann die Rennstrecke selbst – einfach fantastisch.


Der „sportfreie“ Freitag wurde dann noch einmal für ein „Italienisches Kräuterlikördoping“ mit „Hefe- und Rebensaftverdünnung“ und einer sehr netten Pastaparty auf dem Veranstaltungsgelände genutzt.


 

 


Samstag – Vormittag

10 Km Lauf auf der Grand-Prix-Strecke – Aufregung – Anspannung – Gute Laune – die Fotos sagen alles;

 


Esther und Nanina haben einen glänzenden Lauf hingelegt und gezeigt, dass sie in mehreren Disziplinen zu Hause sind – Gratulation……

 


Samstag – Nachmittag


„Grüne Hölle“ - 75 Km-Rennen – 3 Runden - bis 14% Steigung – Dieter war aufgeregt…..


 

 


Nachdem Dieter, die Farben des RBC vertretend die 3 Runden mit Bravour gemeistert hatte, war es an uns vor ihm „den Helm zu ziehen“ – Alle Achtung!!!!!                (übrigens: der Mann ist 59 Jahre alt )

 


Der Samstagabend war dann zum Ausruhen, gemütlichen Beisammensein und ausgiebiger „Fachsimpelei“ schnell zu Ende.

 


 


Sonntag – Vormittag


RTF – nach Meinung des Verfassers = Königsdisziplin J - Aufregung pur, pur, pur….


 

Dieter, unser Rennfahrer, stieg erneut ins Trikot und aufs Rad. Seine Tipps waren superwertvoll.


Mit 3 „RBC-Trikot-Gästen“ nahmen Esther, Dieter und ich die Grüne Hölle in Angriff.


Start-Ziel Bereich, Menschenmassen, Gänsehaut – einfach gei…….


 


Leicht bergab-40 Km/h-Kurven-leicht rauf-abwäääääääääääärts- ohauehaueha- ein ängstlicher Blick auf den Tacho 82 Km/h- ein Pfiff von hinten – da überholt mich einer als wenn ich stehe- meine Hände taten langsam weh vom Bremsen – 


 


Steiguuuuuuuuuuuuuuuuuung-


 


 


„Alter Schwede“- wollte ich nicht mindestens…..Kilo abnehmen - hört das auch mal auf – bergab-berauf-bergab……….eine Runde ist mit Pausen nach der Steigung geschafft;

 


2. Runde? – 500 Km Anfahrt für eine Runde? – Das geht gar nicht.


Start-Ziel – wie gehabt – ein bisschen mehr Mut bergab – viel mehr Pusten und Ächzen bergauf—man wer hatte eigentlich diese „dämliche“ Idee?

 


 


Nach der 2.Runde und dem Zieleinlauf, nach Hefeweizen alkoholfrei und Bananen:

 


Nächstes Jahr kommen wir wieder und fahren mindestens 3 Runden (oder so).


Der nächste RBC-Stammtisch kommt bestimmt und dann werden Pläne für Rad am Ring 2011 geschmiedet.

 


   


Danke Dietmar gei… Bericht



 Sonntag, 03. Oktober 2010    Geschrieben von Dietmar Benz    1501  Mal gelesen

Radsport-News aus
Schleswig-Holstein